BI-Berken

Infraschall
Da immer wieder Windkraftbeführworter sagen, das es keinen Infraschall und entsprechende Nachteile geben würde, hier die entsprechende Informationsseite:
http://www.opfer.windwahn.de/.

15.02.2016 Brennpunkt Windkraft: Deutsche Planungen contra Niederlande Wie das Repowering wirkt sieht man in Paderborn Stadtteil Dahl sehr gut
In Dahl fing es auch mal mit wenigen WKA an.


15.02.2015 Großwindanlagen: Die Verbrechen der Saubermänner


14.02.2016 Artenschutz muss nervenArtenschutz muss nerven
Politiker fordern Spielräume, doch die Natur braucht rigide Gesetze. Der Artenschutz muss nerven, findet Redakteur Frank Rothfuß. Politiker fordern Spielräume, doch die Natur braucht rigide Gesetze. Der Artenschutz muss nerven, findet Redakteur Frank Rothfuß.






Wie das Repowering wirkt sieht man in Paderborn Stadtteil Dahl sehr gut

In Dahl fing es auch mal mit wenigen WKA an.
Die Verbrechen der Saubermänner Großwindanlagen:
Die Verbrechen der Saubermänner





Wie das Repowering wirkt sieht man in Paderborn Stadtteil Dahl sehr gut

In Dahl fing es auch mal mit wenigen WKA an.
Die Verbrechen der Saubermänner Großwindanlagen:
Die Verbrechen der Saubermänner


11.1.2016: Schriftführer der BN-Kreisgruppe München legt Amt nieder und verlässt BUND

Landschaften haben im Zeichne der "Energiewende" innerhalöb weniger Jahre ihre Schönheit und Eigenart eingebüßt.



Empfehlung des Planungsausschuss der Regionalversammlung Stuttgart 16.09.2015: hier Regionalplan Windkraft

Der Planungsausschuss sollte die im Gespräch befindlichen Vorranggebiete für Windkraftanlagen bewerten damit der Regionalverband über die Ausweisung entscheiden kann. Die Vertreter der CDU-Fraktion stimmten sehr dezidiert über jeden einzelnen Standort ab. Die FDP-Abgeordneten hielten sich an ihre eigenen und deutlich schärferen Forderungen. Die Vertreter der anderen Parteien wollten mehr als die geforderten Flächen zur Ausweisung empfehlen. Fazit: Berken und die benachbarte Stadt Adelberg im schönen Schurwald sollen umzingelt werden. Unser Naherholungsgebiet mit mehren Rotmilan-Horsten, seltenen Fledermäusen etc. soll einer Ideologie geopfert werden. Anfragen enttäuschter Bürger häufen sich bei Wulf-Henrik v. Krosigk.

Damen und Herren der FDP Fraktion im Verband Region Stuttgart informieren sich:
Die Fraktion der FDP im Regionalverband Stuttgart informierte vor Ort zum Thema Windkraft, so auch am 7. August 2015 im BW-Depot GP03. Herr Jochen Haussmann MdL begleitet die Abgeordneten. Die gut informierten Abgeordneten standen den anwesenden Bürgern Rede und Antwort. Auch dokumentierten sie für sich die Vor-Ort-Termine elektronisch. Die BI Berken hat auch die Möglichkeit genutzt mit den Politikern im offenen Gespräch Informationen auszutauschen. Auch hier vergaloppierte sich eine Anwohnerin mit ihren Aussagen und wurde von den gut informierten Abgeordneten mehrmals auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht.

Damen und Herren der CDU Fraktion im Verband Region Stuttgart informieren sich:
Die Fraktion der CDU im Regionalverband Stuttgart informiert sich vor Ort zum Thema Windkraft, so auch am 28. Juli 2015 in Adelberg. MdB Dr. Joachim Pfeiffer Vorsitzender der CDU-Fraktion im Regionalverband eröffnete mit einer Begrüßungsrede die Veranstaltung, dem weitere einführende Worte von Jürgen Lenz CDU folgten. Diverse Bürgerinitiativen einschließlich Vertreter des Vereins Mensch und Natur (www.Mensch-Natur-BW.de) informierten die Anwesenden. Die BI-Berken (erkennbar an entsprechenden Hinweisschildern) und andere Bürgerinitiativen haben schriftlich
unsere Forderungen an die Damen und Herren der CDU-Fraktion übergeben. Zusätzlich konnte, absprachegemäß mit den Verantwortlichen, neben der Bürgermeisterin von Adelberg Carmen Marquardt, Gerti Stiefel vom Verein Mensch und Natur sowie Ewald Nägele von der BI Stauferland stellvertretend für andere Bürgerinitiativen im Raum Stuttgart Informationen mündlich an das große Publikum weitergeben.
Mehrere Bürgerinnen und Bürger haben auch spontan die Möglichkeit ergriffen das Publikum anzusprechen. Selbst eine Anwohnerin vergaloppierte sich im Eifer und behauptete sogar, Sie sei die Sprecherin unserer Bürgerinitiative Berken, was aber jeglicher Grundlage entbehrt.
Die BI Berken freut sich, auch im Rahmen dieses Vor-Ort-Termins, als Ansprechpartner eingeladen worden zu sein und dankt den Damen und Herren der CDU-Fraktion, die sich ein eigenes Bild machen wollten.

***

Umliegende Meßungen bei diversen Betreibern kamen zum Schluß: zuwenig Wind! Doch in der Mitte sollen von Seiten mehrere Stadtwerke nur 4 statt möglicher 6 Windkraftanlagen gebaut werden. Soll hier die Bevölkerung für Dumm verkauft werden? Die Anlagen sind a) weiterhin zu nah an bewohntem Gebiet lt. wissenschaftlichem Erkenntnissen, b) die einmaligen europaweit geschützten Tierarten sind dankenswerterweise noch vor Ort und c) wie kann sich etwas rentieren, wenn umliegend zuwenig Wind weht??? 

***

Betroffene Bürger informieren vor der Eröffnung der 900 Jahr Freier dezent um die Feier nicht zu stören und zeitgleich zu zeigen, daß es hier um unser Dorf geht. Die Presse ist vor Ort, will nicht sprechen und schreibt doch darüber, Schade!

900 Jahre ist Berken nun alt,
900 Jahre mit Milan und Fledermaus im Wald.
900 Jahre sind Mensch und Natur beisammen,
so ist es gut, so soll es bleiben, also lasst uns feiern..zusammen!

Die BI Berken freut sich auf 900 Jahre Berken!

Veranstaltungskalender


***
Sie sind gegen die Zerstörung des Schurwaldes rund um Berken durch fast 200 m hohe Windkraftanlagen, wir auch!

Sprechen Sie Ihre Regionalräte an, damit die Volkes-Stimme hören:  Hier finden Sie die Adresse, Tel Nr. und Email Adressen von allen Regionalräten

***
Weitere Informationen (Modell Windkraftanlage etc.) unter AKTUELLES!

Bürgerinitiative: Ober- und Unterberken

Wir informieren über Windkraftanlagen und ihren gesundheitlichen Auswirkungen auf Mensch und Natur.

Für Fragen senden Sie uns bitte eine ePost an: info (at) bi-berken.de
bzw. nutzen Sie unser Kontaktformular


  Besucher seit 17. August 2013